F.A.Q.

Batterien

Praktisch alle heute angebotenen Motorräder sind mit elektrischen Verbrauchern wie Zeituhr, Wegfahrsperre
usw. ausgerüstet, welche auch bei abgezogenem Zündschlüssel Energie aus der Batterie aufnehmen. Aus
diesem Grund benötigen auch die heute ausschliesslich verbauten wartungsfreien Batterien vermehrt
Aufmerksamkeit. Insbesondere dann, wenn das Motorrad sehr wenig bewegt oder über den Winter nicht
gefahren wird. Um Startschwierigkeiten oder defekte Batterien und somit unnötigen Ärger und Kosten zu vermeiden,
sollte die Batterie gemäss Herstellerangaben bereits dann nachgeladen werden, wenn das
Fahrzeug während mehr als zwei Wochen nicht gefahren wurde. Wir empfehlen daher die Anschaffung eines
handlichen, speziell für Motorradbatterien geeigneten kombinierten Wartungs- und Ladegerätes, welches nach
Montage eines Adapterkabels jeweils einfach an die eingebaute Batterie des Fahrzeuges angeschlossen werden
kann. Bitte beachten Sie diesbezüglich auch die Hinweise im Kawasaki Fahrerhandbuch. Ungenügend gepflegte
Batterien können nicht auf Garantie ersetzt werden.

Reinigung / Pflege

Die Metalloberflächenbehandlung und die Lackierung Ihrer Kawasaki entsprechen dem aktuellen in der
Motorradbranche üblichen Industriestandard. Im Fahrbetrieb werden die Lackierung und die Metalloberflächen
durch Umwelteinflüsse beansprucht. An den Stellen wo Berührungen mit dem Fahrer oder anderen Bauteilen
stattfinden, wird der Lack zusätzlich auch mechanisch beansprucht. Eine gewisse Alterung bzw. Abnutzung ist
also völlig normal. Wie schnell diese Alterung fortschreitet, hängt natürlich stark vom Einsatz des Fahrzeuges und
von der Pflege ab. Reinigen und pflegen / konservieren Sie Ihr Fahrzeug regelmässig, um Ablagerungen und
Korrosion vorzubeugen. Vermeiden Sie den Einsatz von Hochdruckreinigern, da dadurch Bauteile des Fahrzeuges
beschädigt werden können. Neben lackierten Bauteilen müssen auch Kunststoffe, Metallteile und
die Oberflächen der Fahrwerkskomponenten nach der Reinigung mit geeigneten Pflege- bzw. Konservierungsprodukten
behandelt werden um Korrosion und vorzeitige Alterung zu verhindern. Insbesondere nach
Fahrten auf salzgestreuten Strassen sind gründliche Pflegemassnahmen erforderlich. Bitte beachten Sie auch die
Hinweise in der Betriebsanleitung zum Thema „Motorradreinigung“.

Benzin

Bitte achten Sie darauf, den Benzintank nie ganz aufzufüllen. Lassen Sie immer 2-3 cm Luft bis zur Oberkante.
Wenn Sie ein Fahrzeug mit randvoll gefülltem Benzintank auf dem Seitenständer parkieren, kann es
vorkommen, dass sich das Benzin durch Erwärmung ausdehnt und neben dem Überlauf auch über den
Tankdeckel entweicht. Dabei wird die Lackierung des Benzintanks beschädigt und es besteht Feuergefahr!

Motoröl

Verwenden Sie ausschliesslich hochwertiges, für Motorräder mit Ölbadkupplung geeignetes Motoröl. Für die
meisten Kawasaki Motorräder wird die Ölviskosität SAE 10W-40 empfohlen. Lassen Sie Ihren Kawasaki Motor
auf keinen Fall mit 5W- oder 0W-Öl befüllen.

Bremsflüssigkeit

Die ABS Bremssysteme der aktuellen Kawasaki Modelle bestehen aus sehr leichten und kompakten High Tech
Komponenten. Entsprechend klein und filigran sind die internen Bauteile der ABS Hydraulikeinheit. Die häufigste
Ursache für Schäden im Bremssystem ist zu alte Bremsflüssigkeit. Diese ist hygroskopisch und nimmt somit beim
Altern Wasser auf. Dadurch lässt einerseits die Leistungsfähigkeit der Bremsanlage nach, andererseits kann an
den Bauteilen der Hydraulikeinheit Korrosion entstehen, welche die Funktion der Hydraulikeinheit beeinträchtigt.
Die Bremsflüssigkeit muss daher spätestens alle zwei Jahre ersetzt werden.

Schlüssel

Fast alle Modelle der aktuellen Kawasaki Palette sind zum Schutz vor Diebstahl mit einer Wegfahrsperre ausgerüstet.
Diese Wegfahrsperre ist am roten Ring mit der Aufschrift „Immobilizer” um das Zündschloss (dem
Empfänger für den im Zündschlüssel gespeicherten Code) erkennbar. Die aktuellen Fahrzeuge werden mit
zwei schwarzen Zündschlüsseln ausgeliefert. Solange mindestens ein schwarzer Schlüssel vorhanden ist, kann
der vom Zentralrechner lesbare Code auf die neuen Fahrzeugschlüssel kopiert werden, und es können bis zu
vier weitere Schlüssel programmiert werden. Es funktionieren aber nur die Schlüssel, welche zum Zeitpunkt der
letzten Programmierung in den Programmiervorgang einbezogen wurden. Sollten im ungünstigsten Fall alle
schwarzen Fahrzeugschlüssel verloren gegangen sein, muss der Zentralrechner ersetzt werden.

Service / Wartungsarbeiten

Regelmässiger Service ist der Schlüssel zur einwandfreien Betriebs- und Leistungsbereitschaft Ihrer Kawasaki. Für
jedes Modell wurde ein Wartungsplan konzipiert, über welchen die Betriebsanleitung Ihres Fahrzeuges
Auskunft gibt. Um sicherzustellen, dass Ihre Kawasaki auch korrekt gewartet wird, insbesondere im Hinblick
auf die zunehmend verwendeten High-Tech Features, sollten Sie Ihr Fahrzeug ausschliesslich einem offiziellen
Kawasaki Fachhändler anvertrauen. Nur offizielle Kawasaki Händler sind mit Spezialwerkzeugen, Handbüchern
und Serviceinformationen ausgestattet. Ausserdem werden die Mechaniker der offiziellen Händler regelmässig
geschult und mit den notwendigen Hilfsmitteln und Diagnosesystemen vertraut gemacht. Dazu kommen die
technische Unterstützung und der Teilelieferservice des Importeurs und der Europazentrale. Bitte beachten Sie
auch, dass Ihr Fahrzeug von einem offiziellen Kawasaki-Händler gewartet werden muss, um die Garantiebedingungen
zu erfüllen.

Ersatzteile / Originalzubehör

Wollen auch Sie Zuverlässigkeit, Sicherheit, Qualität zu einem fairen Preis und die garantierte Sicherheit, im Falle
eines Falles die Kawasaki Werksgarantie in Anspruch nehmen zu können? Dann gönnen Sie Ihrer Kawasaki
ausschliesslich Original-Ersatzteile, damit Ihre Kawasaki immer eine Kawasaki bleibt. Zu 100 %. Damit nicht
genug, wir belohnen Sie mit Passgenauigkeit und Langlebigkeit, unverzüglicher Lieferung ab unserem Importzentrallager
und 6 Monaten Ersatzteilgarantie für alle Strassenmodelle! Auf fest mit dem Motorrad verschraubtes
und bei Kawasaki registriertes Originalzubehör gewähren wir 2 Jahre Garantie.