Mission & Werte

Unser Ziel ist es dem Fahrer die volle Kontrolle über unsere leistungsfähigen Motorrädern zu ermöglichen und möglichst viel Freude beim Fahren spüren zu lassen.

Mehr als ein Jahrhundert technologischer Innovation

Die Ursprünge von Kawasaki Heavy Industries lassen sich bis auf das Jahr 1878 zurückverfolgen. Damals eröffnete Firmengründer Shozo Kawasaki eine Werft, um stählerne Ozeanschiffe zu bauen. Mobilität zu Wasser, aber auch zu Lande und in der Luft bestimmt die Unternehmensgeschichte von Kawasaki. Bereits 1906 wird der Schiffsbau um die Produktion von Lokomotiven, Güter- und Personenwagen erweitert, 12 Jahre später kommt eine Luftfahrt-Abteilung hinzu. Das Produktionsspektrum heute reicht von Containerschiffen und Öltankern über Hochgeschwindigkeitszüge wie den berühmten Shinkansen, Helikopter und Jets bis hin zu einer Vielzahl von Industrieanlagen - darunter Kraftwerke, Brücken, Tunnelbohrmaschinen, Gasturbinen oder Müllverbrennungsanlagen.

1963

  • 1963 entsteht aus den Kawasaki und Meguro die Kawasaki Motorcycle Co., Ltd.

Die Motorradsparte hat Kawasaki weltweit zu einem Markenzeichen gemacht. Bereits 1952 läuft mit dem KE-1-Triebwerk der erste Motorradmotor vom Band, ein luftgekühltes Einzylinder-Viertakt-Aggregat. In Deutschland macht Kawasaki spätestens Ende der 60er-Jahre mit seinen schnellen Dreizylinder-Zweitakt-Modellen Furore. Den endgültigen Durchbruch markiert 1972 die Vorstellung der legendären Kawasaki 900 Z1. Das damals potenteste Motorrad der Welt kreiert das Image von Kawasaki als Hersteller hubraum- und leistungsstarker Vierzylinder-Motorräder mit dem gewissen Etwas. Ob 1983 die GPZ 900R, 1990 die ZZ-R 1100 oder 2000 die Ninja ZX-12R - Kawasaki-Flaggschiffe stehen seither für Tempo und technologische Innovation. Mit der Z1000 schließt sich der Kreis. Die atemberaubende Supernaked ist eine Wiedergeburt der Z1 im Stil und mit den Mitteln der Moderne: pure Faszination auf zwei Rädern.